5 Dinge, die ich besonders mag


Heute ist dann also, wie angekündigt, unser erster 5 Dinge-Dienstag und weil ich mir dachte, wir lassen diesen mal mit etwas Angenehmen starten, fangen wir heute mal mit „5 Dinge, die ich besonders mag“ an. Ich muss aber echt mal sagen, dass es total schwierig ist, sich auf 5 Sachen zu beschränken, bei allem. Aber ich glaube, nur so geht man wirklich in sich und überlegt – Was mag ich wirklich besonders gern? Hätte man nun 15 oder noch mehr Auswahlmöglichkeiten, würde man glaub ich alles nehmen, was einem gerade so in den Kopf schießt, ohne wirklich darüber nachzudenken, ob es wirklich eine Sache ist, die sich von anderen Sachen abhebt, die einen besonderen Stellenwert für einen selbst hat. Na ja, ich habe mir jedenfalls so meinen Kopf gemacht und mich für diese 5 Dinge entschieden:

1.  Gutes Essen – Oh Gott, ihr wisst nicht, was ich für gutes Essen alles für Opfer bringen würde, also echt. Ich finde es einfach schrecklich, etwas zu essen, was mich nicht vollkommen befriedigt.
Es muss nicht jeden Tag eine fette Pizza sein, nein. Ich freu mich auch mal total über eine leckere Suppe, aber ich muss nun mal auch wirklich Lust drauf haben und sie mir nicht reinzwängen müssen, weil gerade mal noch ein paar Zutaten dafür im Schrank rumliegen. Klar, es lässt sich nicht immer vermeiden, auch mal Abstriche zu machen, aber das ist mir echt wichtig und nicht, weil mein Ruf kaputt
geht, sondern weil es ich mag, nach dem Essen wirklich satt und zufrieden zu sein und nicht immer noch total den Heißhunger auf etwas habe, was ich eigentlich schon längst hätte essen können.

2.  Eine frisch geputzte, glänzende Wohnung – Und wie ich das liebe!
Meistens ist bei uns sonntags unser Großputz-Tag, an dem wir unsere
ganze Wohnung komplett auf Vordermann bringen. Und normalerweise
bin ich echt ein Typ, der lang braucht, um sich aufzurappeln und endlich anzufangen. Aber wenn ich dann einmal so richtig dabei bin,
dann bleibt auch kein Krümel irgendwo liegen, jede Ecke wird sauber
gemacht und nirgends, wirklich nirgends klebt noch ein Tüpfelchen
Zahnpasta. Da bin ich dann auch wirklich perfektionistisch und will es
ganz makellos haben. Wenn wir dann endlich fertig sind mit Putzen,
fühl ich mich echt so unglaublich gut. Ich lobe uns dann immer bis
zum Himmel und freu mich wie ein kleines Kind an Weihnachten und
Ostern zusammen, obwohl das ja eigentlich selbstverständlich ist.
Aber dann fühl ich mich einfach richtig gut!

3.  Pretty Little Liars – Das war einfach die erste Serie, die ich online
gucken konnte, da wir vorher auf dem Dorf so schlechtes Internet
hatten, dass man YouTube-Videos auf so einer Qualitätsstufe schauen
musste, dass man wirklich Augenkrebs bekam. Jedenfalls hat mich
diese Serie einfach so gepackt, dass ich sogar Kay mit in den Bann
gezogen habe und wir eine Woche lang nichts Anderes getan haben,
als alle Staffeln (fast) ohne Pausen durchzugucken. Ich war todtraurig,
als wir mit der letzten Folge fertig waren und kann es einfach absolut
gar nicht, echt null, erwarten, dass die letzte Staffel im Sommer rauskommt. In der Zwischenzeit schaue ich mir alle 7 Staffeln zum mittlerweile 4. Mal neu an, da ich einfach keine Serie finde, die ich annähernd so unglaublich gut und fesselnd finde. Und finde es bei keinem einzigen Mal ein Stück weniger spannend.

4.  Schreiben – Ja gut, klingt jetzt erstmal nicht allzu spektakulär für eine
Bloggerin, denn die müssen ja immer viel schreiben. Aber ich liebe nicht nur das Schreiben für meinen Blog. Ich mag es einfach, Texte zu verfassen. Ich schreibe meiner besten Freundin gern Texte, wie lieb  ich sie doch hab, schreibe gerne Menschen, denen es nicht so gut geht,
aufbauende Texte, schreibe mir meine Sorgen von der Seele, wenn ich mal welche habe. Ich finde es einfach schön und ich kann mich
übers Schreiben so viel besser ausdrücken, als verbal. Mir fällt dazu einfach so viel ein und auch wenn ich nicht die beste Verfasserin bin, mir macht das echt so unglaublich viel Spaß und es befreit. Und wie es das tut!

5.  Humor – Was gibt es bitte besseres, als einen Menschen, der über den gleichen Mist lacht, wie du? Der dich einfach versteht, wenn du dich stundenlang über Dinge amüsierst, die eigentlich nicht mal annähernd einen Sinn ergeben, geschweige denn lustig sind. Und auch wenn es nicht jemand ist, der den gleichen Sinn für Humor mit dir teilt und ganz andere Sachen komisch findet – einfach, dass er lacht und meine Art von Humor akzeptiert, macht mir einen Menschen sofort um Längen sympathischer. Ich zum Beispiel habe einen total trockenen Humor, sage des Öfteren Dinge, die sich im ersten Moment böse anhören, aber eigentlich nur lustig gemeint sind. Ich lache über Dinge, die kaum ein Mensch versteht, z.B. über Schreibfehler. Und ich meine keine grammatikalischen Fehler, sondern einfach diese „Ich hasse
dieses schei* Autokorrektur“-Fehler. Oh Gott, was habe ich da manchmal schon für Tränen gelacht, als beispielsweise aus „Ist das bescheuert“ ein „Ist das Geschwür“ wurde. Jeder, der das jetzt liest,
denkt sich wahrscheinlich „Ist die eigentlich bescheuert?“ Aber ich find das einfach zu gut und dann noch jemanden zu haben, den über den gleichen Kram lacht – Jackpot.


So, das war nun also unser erster 5 Dinge-Dienstag und ich muss sagen, der Post dazu ist ziemlich lang geworden. Ihr habt nun also vielleicht schon mehr über mich erfahren, als euch eigentlich lieb ist.
Und an einigen Stellen musste auch ich wirklich etwas schmunzeln.

Keine Kommentare