5 Dinge, die ich überhaupt nicht mag


Da haben wir ihn schon wieder – unseren 5 Dinge-Dienstag. Letzte Woche haben wir ja begonnen, mit 5 Dingen, die ich besonders mag. Heute hingegen, habe ich mir gedacht, drehen wir den ganzen Spieß einmal um und ich erzähle euch, was ich absolut gar nicht ausstehen kann. Auch hier musste ich echt in mich gehen und genau überlegen, was ich gar nicht leiden kann, denn ich muss ehrlicherweise zugeben, dass ich ein Mensch bin, dem sehr vieles auf die Nerven geht. Da bin ich echt ziemlich eigensinnig und daran möchte ich auch auf jeden Fall arbeiten. Da ich mich nun aber auf 5 Dinge beschränken muss, sind das nun die Top 5 meiner absoluten „Mag-ich-nicht“-Liste:


1. Schlechte Rechtschreibung – Also vielleicht bin ich da echt etwas engstirnig, aber das ist eine Sache, die mich richtig wirr im Kopf macht und mich echt aufregt.
Und hier geht es natürlich nicht darum, dass mal irgendwo ein Wort fehlt oder ein Buchstabe vertauscht wurde, sondern um wirklich schlechte Satzbildung, fehlende Kommasetzung, das/dass-Fehler und sowas. Niemand ist perfekt, auch ich nicht und auch mir passieren mal Rechtschreibfehler, aber Sätze, in denen jedes zweite Wort falsch ist, können mich schon echt aggressiv machen.

2. Tomaten – Verstehen tun das nur die Wenigsten, aber ich finde Tomaten wirklich so unglaublich abscheulich. Schon allein, wenn ich die rieche, krieg ich Gänsehaut am ganzen Körper vor Ekel. Wenn jemand davon redet, wie lecker er Tomaten findet, stellen sich bei mir alle Nackenhaare auf. Für mich gibt es kein ungenießbareres Gemüse auf der Welt und nichts, womit man mich mehr zum ekeln bringen kann.

3. Lautes und offensichtliches Kauen – Noch so eine Sache, die mich echt zur Weißglut treiben kann. Man sitzt in der Bahn, möchte einfach nur schnellstmöglich nach Hause und dir gegenüber sitzt jemand, der voller Genuss seinen Kaugummi kaut und das auch alle Insassen der Bahn hören und sehen lässt. Wirklich, das macht mich unfassbar nervös und giftig. Oder man sitzt im Restaurant, möchte genüsslich mit seinem Schatz den Abend genießen und dir sitzt einfach jemand im Rücken, der dir die Ohren vollschmatzt und dich total an seinem Essen teilhaben lässt. Mal ehrlich – MUSS DAS DENN SEIN?



4. Unehrlichkeit, Unzuverlässigkeit, Hinterlistigkeit – Ja, ich weiß, das sind 3 Dinge auf einmal, aber ich finde, diese 3 Dinge liegen oft so nah beieinander, dass man sie zusammen auflisten kann. Ich bin ja der Meinung, das sind die schlimmsten Charaktereigenschaften, die ein Mensch an sich haben kann. Wozu brauch man jemanden, der immer wieder etwas verspricht, was er nicht einhält? Der dir von vorne ins Gesicht lächelt und hintenherum kein gutes Wort über dich verliert? Der dir jeden Tag eine Lüge nach der anderen auftischt? Das sind wirklich Menschen, auf die jeder gut und gern verzichten kann und mir ist es so wichtig, sowohl in meiner Beziehung, als auch bei meinen Freunden, stets ehrlich und aufrichtig zu ihnen zu sein, ihnen meine ehrliche Meinung zu sagen, auch wenn es vielleicht nicht immer die ist, die sie gerade hören wollen und vor allem, zu dem zu stehen, was ich sage! Wenn ich etwas sage, ist das immer meine offene Meinung und diese vertrete ich dann auch. Wenn das jemanden mal nicht so in den Kram passt, dann ist das für mich auch okay, aber ich stehe dazu und das ist mir das Wichtigste. Und all das, erwarte ich auch von meinem Umfeld: Ehrlichkeit, Loyalität und Vertrauen, denn das ist meiner Meinung nach das, was eine gute Beziehung untereinander ausmacht und ich muss sagen, glückerweise wurde mir eine ziemlich gute Menschenkenntnis in die Wiege gelegt, sodass ich das Glück hatte, bisher noch nicht allzu oft an solche Menschen geraten zu sein.


5. Zu spät kommende Bahnen – Klar, das ist jetzt rumpöbeln auf höchstem Niveau, aber wie nervig ist das bitte, wenn man einfach nur nach Hause möchte und diese Bahn einfach nicht kommt? Wie oft war es schon so, dass ich endlich mal früher Feierabend machen konnte und letztendlich später zu Hause war als sonst, nur weil diese Bahn einfach nicht kommen wollte. Da vergeht mir immer alles und das kann mir auch total schlechte Laune bereiten. Höchstwahrscheinlich hat es ja so gut wie immer einen guten Grund, dass es zu Verspätungen kommt, aber da wir diesen nie wissen und einfach nur immer damit konfrontiert werden, dass wir (im Winter auch noch in eisiger Kälte) draußen stehen, uns die Füße wundstehen, der Liebste und das Essen zu Hause auf einen warten und allgemein so viel unserer sinnvollen Lebenszeit sinnlos verschwendet wird, kann das manchmal schon echt nervtötend sein.

Nach diesen nun gerade 774 Wörtern frage ich mich ehrlich, ob ihr nun anders von mir denkt, als vorher. Ich kann mir vorstellen, dass sich das beim Lesen so anhören muss, als sei ich eine hysterische, aufgebrachte Alte, die mit Allem in ihrem Leben unzufrieden ist und jedes kleine Bisschen schlecht redet. Aber so ist echt wirklich nicht. Ich liebe mein Leben. So, so sehr sogar. Ich bin eigentlich wunschlos glücklich, aber dennoch gibt es eben Sachen, die einen frustrieren und in bestimmten Momenten auch mal wütend, traurig oder zornig machen. Oder einen eben anekeln. Aber ich denke, das ist völlig normal und es ist auch nur halb so schlimm, wie es sich anhört. Eigentlich bin ich nämlich ganz lieb und rundum sehr zufrieden, so wie alles läuft.

 

Keine Kommentare