5 Apps, auf die ich nicht mehr verzichten möchte



Einige von euch kennen wahrscheinlich das nervige Speicherplatz Problem bei iPhones. Auch ich bin stolze Besitzerin dieses Handys, leider aber auch nur von einer 16 GB Version, sodass auch ich oft in Bedrängnis komme, was meine Fotos, Apps und so weiter angeht.
So musste ich auch vorgestern wieder mal meine gesamten Fotos auf den PC ziehen und einige Apps ausrangieren. Dazu muss ich aber auch sagen, dass ich jemand bin, der gern und oft neue Apps ausprobiert und deshalb auch viele sinnlose auf dem Handy habe und es mir deshalb auch oft gar nicht so schwerfällt, welche auszusortieren. Dennoch gibt es auch Apps, welche ich absolut liebe und niemals löschen würde.




1. WhatsApp – Ja, Standardapp Nummer 1 und auch ich liebe sie. Ich erinnere mich zu gut noch an die Zeiten der SMS, als ich jeden Tag nur 100 Freisms hatte. Ich habe immer versucht, meine Nachrichten in nur einer Kurzmitteilung zu verfassen und wenn es darüber mal hinausging, mussten darunter eben die Leer- und Satzzeichen leiden, denn die wurden dann einfach weggelassen, sodass nur noch eine Nachricht daraus wurde, um ja möglichst viele zu sparen. Da kommt mir ja gerade direkt ein Schmunzeln auf. Da ist man doch einfach so froh, wie weit die heutige Technik vorangeschritten ist und wie einfach es heutzutage doch zum Glück sein kann, sich schnell zu verständigen.

 2. Instagram – Egal ob zu Hause, in der Schule, in der Bahn oder sonst wo – Instagram ist immer der perfekte Zeitvertreib. Ich persönlich folge auch wirklich nur Seiten, die mich wirklich interessieren und Menschen, die mich beeindrucken oder inspirieren. Deshalb gibt es auch keinen Post, an dem ich einfach vorbeiscrolle. Natürlich, mit einigen setze ich mir mehr auseinander, mit anderen weniger, aber es sind unter den Seiten, denen ich folge, Menschen, deren Geschichten ich teilweise bereits seit Jahren verfolge und die mich einfach immer wieder aufs Neue fesseln. Und wahrscheinlich deshalb ist Instagram für mich auch die perfekte Entspannungsmethode.



3. Snapchat – Ich benutze Snapchat bis heute nur privat. Einen wirklichen Sinn dahinter habe ich ehrlich gesagt nie gesehen, fand es anfangs sogar ziemlich öde und musste auch zwei Anläufe starten, um irgendwann etwas damit warm zu werden. Mittlerweile sehe ich Snapchat als eine lustige Methode an, sich mit anderen Leuten humorvoll auszutauschen. Und dabei liegt die Betonung wirklich auf humorvoll, denn eine wichtige Mitteilung würde ich niemals über Snapchat verschicken. Aber um mal etwas zum Lachen zu haben und sich mit Freunden kurze, persönliche und witzige Fotos zu schicken, finde ich es vollkommen okay und ich denke, genau das wollten die Entwickler dieser App damit auch erreichen.

4. Deutsche Bahn – Ach ja, was wäre ich nur ohne diese App? Ich glaube ein Häufchen Elend, was schon so manches Mal nach einer halben Weltreise auf einem anderen Kontinent gelandet wäre, obwohl es nur zum nächsten Supermarkt wollte. Nein, Quatsch. Aber so in etwa habe ich mich gefühlt, als ich neu Braunschweig war, obwohl Braunschweig ja nun auch nicht so groß ist, aber für jemanden, der immer nur auf dem Land gelebt hat und den kleinen, aber feinen Busfahrplan auswendig konnte, eine echte Herausforderung. Aber auch jetzt, wo ich mich mittlerweile schon ziemlich gut hier auskenne, nutze ich die App täglich, um nach meinen Bus- und Bahnverbindungen zu schauen oder aber auch, wenn ich mich eben mal an manchen Stellen noch nicht so gut auskenne. Wirklich eine unverzichtbare App für mich, weil sie mir schon so oft den Allerwertesten gerettet hat.





5. Sparkasse – Auch diese App ist so unglaublich nützlich. Sie erspart mir und ich denke vielen, vielen anderen Menschen einfach so enorm viel Zeit. Wie oft habe ich damals geflucht, als ich noch für jede Überweisung und für jeden einzelnen Kontoauszug zur nächsten Bank laufen musste? Klar, wahrscheinlich ist das auch nur ein Aspekt der Bequemlichkeit und Faulheit, aber wie bereits gesagt, es erspart einem einfach so ungemein viel Zeit und Aufwand, die man in so viele andere schöne Dinge investieren kann und deshalb ist die App für mich auch eine meiner absoluten Favorites, auf die ich nicht mehr verzichten möchte.


Ich hätte noch einige weitere Apps aufzählen können, die ich täglich benutze, aber das waren wirklich die, auf die ich am allerwenigsten verzichten könnte und die ich auch für absolut sinnvoll empfinde (Na gut, über Snapchat lässt sich streiten, aber das find ich einfach cool). Und wenn wir mal ehrlich sind – Heutzutage wäre man des Öfteren doch wirklich aufgeschmissen ohne mancher dieser Apps. Mich schließe ich da absolut mit ein. Natürlich, wenn man müsste, könnte man auch irgendwie ohne, aber wir sind doch alle einfach froh, dass wir es uns bis jetzt noch nicht vorstellen müssen und die Möglichkeit dazu haben, diese kleinen Helfer und Zeitvertreiber nutzen zu können.



Keine Kommentare