Meine 5 besten Tipps gegen Motivationstiefs


Die nächste Klausur steht vor der Tür, aber statt uns dem Lernen zu widmen, wird plötzlich unser Flyer, den wir vor Jahren mal irgendwo zugesteckt bekommen habe, ganz interessant. Und aufgeräumt werden müsste ja auch mal wieder. Und plötzlich macht das sogar Spaß. 
Alles macht mehr Spaß, als zu Lernen und die oben genannten Dinge sind doch die besten Beispiele dafür, wie wir es immer wieder schaffen, uns vor dem Lernen zu drücken. Jeder kennt es.

Ich habe euch nun einmal meine 5 besten Tipps aufgeschrieben, wie ich es schaffe, mich selbst zu motivieren und meine Motivationstiefs zu überwinden.

 
1. Negative Gedanken abschaffen
Es ist so wichtig, eine Aufgabe mit positiven Gedanken und guter Laune anzugehen. Der größte Fehler beim Lernen oder Ausarbeiten von bestimmten Aufgaben ist die Selbstdemotiviation. Gedanken wie "Sowas braucht kein Mensch!" oder "Ich könnte jetzt so viel Sinnvolleres machen." demotivieren ungemein und entwickeln eine Blockade im Kopf, sodass man zu überhaupt keinem guten Ergebnis mehr kommen kann. Deshalb ist es so wichtig, sich beim Bearbeiten von Dingen selbst zu motivieren und sich Mut zuzusprechen.

2. Deadlines setzen
Für mich ist es ganz wichtig, dass ich mir Fristen setze, mir einen festen Termin festlege, bis wann ich etwas fertig haben muss. Vor allem wichtig dabei: Dieser Zeitpunkt sollte nicht zu kurz vor dem eigentlichen Abgabetermin oder der bevorstehenden Klausur sein!
Das hilft mir insofern, dass ich nicht mehr alles nach hinten verschiebe und gleich abarbeite und somit keine Zeit verschwende, weil ich unter einem gewissen Zeitdruck stehe. 


3. Belohne dich selbst
Nachdem du etwas geschafft hast, einen Teil abgearbeitet hast, fertig bist - Belohne dich selbst mit etwas, das dir gefällt. Geh shoppen, koch dir dein Lieblingsessen, trink' ein Bier - was auch immer dir gefällt. So verbindet man das Lernen automatisch mit etwas Positivem und so macht das Ganze gleich noch viel mehr Spaß.

4. Mach dir die Konsequenzen bei Nichterfüllung bewusst
Wenn ich mal wieder in einem richtigen Motivationstief stecke, hilft es mir, mir vor Augen zu führen, was es für Auswirkungen haben könnte, wenn ich diese Aufgabe nicht erfülle. Dadurch wird mir jedes Mal wieder bewusst, wie wichtig es für mich ist, nicht einfach aufzugeben, denn ich bin ein Typ, der nicht einfach etwas in Kauf nimmt, nur um meine Faulheit zu unterstützen.

5. Handy, Netflix & Co - Adé
Einer der wichtigsten Punkte auf dieser Liste. Leider aber auch ein Punkt, der auch mir noch sehr schwerfällt einzuhalten. Aber er hilft - und wie er das tut! Ich merke ganz genau, wie viel schneller alles von der Hand geht, wenn ich meine größte Ablenkung überhaupt, mein Handy, mal für eine halbe Stunde zur Seite lege und dieser keinerlei Beachtung schenke. Ich schaffe so viel wie in 2 Stunden mit Handy. Deshalb kann ich euch nur wärmstens empfehlen, das auch zu tun. So seid ihr ratzfatz fertig und habt hinterher noch viel mehr Zeit für eure Handys, Laptops, Serie. Und ihr müsst dann nicht mal mehr ein schlechtes Gewissen haben.

 
All diese Dinge helfen mir oft, meine Demotivation abzulegen und vielleicht kann ich damit ja dem einen oder anderen etwas helfen, sich selbst in Zukunft etwas mehr zu motivieren, denn das ist das A und O beim Lernen.

Kommentare

  1. Hallo liebe Steffi! :)
    Ich musste wirklich gerade ein wenig schmunzeln - genau so wie du es beschreibst ist es nämlich! :D Sogar putzen macht auf einmal Spaß - als ob es die großartigste Aufgabe überhaupt wäre. Jaja wir alle prokrastinieren wohl gerne mal :D

    Du hast wirklich sehr schöne Tipps zusammen geschrieben! Ich finde auch das Deadlines einen wirklichen helfen können un das man dabei immer das Positive sieht. Wie dankbar man zB. sein kann, dass man in einem Land lebt in dem wir Lernen können und dürfen :)

    Ich wünsche Dir einen wunderbaren Start in die neue Woche! ♥
    Liebste Grüße an Dich ♥ Saskia von [ www.demwindentgegen.de ]

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Saskia,

      du hast so Recht, mit dem was du da schreibst. Wir sollten alle eigentlich ziemlich dankbar sein, das Privileg zu besitzen, lernen zu können. Viele Menschen wären dafür sehr denkbar.

      Ich danke dir für deine herzlichen Worte und freue mich sehr, dass dir meine Tipps gefallen haben.

      Herzallerliebst,
      Steffi ♥

      Löschen