Blogparade: Was wurde aus deinen Kindheitsträumen?


"Was wurde aus deinen Kindheitsträumen?" Diese Frage stellt uns die liebe Nanny Anny in ihrer neuen Blogparade und ich muss zugeben, dass diese mich schwer beschäftigt hat. Ich habe lang darüber nachgedacht, um eine Antwort darauf zu finden.

Einerseits musste ich in mich gehen, um überhaupt einmal herauszufinden, was genau meine Kindheitsträume waren und andererseits was bis heute daraus geworden ist. Nach längeren Überlegungen sind mir Dinge eingefallen wie... 



"... Was mit Kindern machen. Am liebsten Kindergärtnerin."
Diese Idee war wohl die jene, die mich mein ganzes Leben lang nicht mehr losgelassen hat. Schon damals war mein größter Wunsch, später einmal mit Kindern zu arbeiten. Am liebsten hätte ich sofort damit angefangen. Und bis heute hat sich daran nichts verändert. Mittlerweile befinde ich mich in meinem letzten Ausbildungsjahr zur Erzieherin, nachdem ich meine Sozialassistentinnen-Ausbildung im letzten Jahr abgeschlossen habe, bin Babysitterin von 3 tollen Familien, hatte unzählige Praktika in unterschiedlichsten Bereichen der Kinder- und Jugendarbeit und bin immer noch überglücklich mit meiner Wahl.

"... und Kinderbuchautorin werden."
Hach, was gab es da für tolle, ausgedachte Geschichten. Ich erinnere mich gern an die Geschichte von Familie Müller, die auf ihrem, doch eigentlich ziemlich kurzen, Weg zum Zoo viele Hindernisse auf sich nehmen musste. So waren es beispielsweise ein Bienenstich, eine Bananenschale, eine schnarchende Tochter, ein pubertierender Junge, Streit unter Geschwistern oder eine Reifenpanne. Und das war nur eine meiner unzähligen Geschichten. Kein Tag verging, seit ich der Fähigkeit des Schreibens mächtig wurde, ohne dass ich geschrieben habe. Und noch heute habe ich einige dieser Geschichten hier bei mir zu Hause herumzuliegen und erfreue mich immer wieder daran. Aus der Sache mit der Kinderbuchautorin
ist dann allerdings nicht ganz so viel geworden, meine Leidenschaft zum Schreiben ist jedoch nie verloren gegangen, woraus mein Herzstück entstanden ist - Mein Blog.

"... Witze erzählen und Leute zum Lachen bringen."
Schon immer war ich ein Mensch, der es nicht sehen konnte, wenn ein Mensch traurig ist. Für mich war die Welt perfekt, wenn Menschen gelacht haben. Heute weiß ich, dass viel mehr hinter einem einfachen Lachen steckt, dass nicht jedes Lachen echt ist. Dennoch macht es mich unendlich glücklich, wenn ich Leuten ein Lachen zaubern kann. Ich habe einen sehr großen und ziemlich stumpfen Humor, bin für fast jeden Spaß zu haben und habe für fast jede Situation einen Spruch auf Lager (ob der jedes Mal so passend ist, sei dahingestellt) - Nicht jeder kann damit umgehen, aber es gibt noch viel mehr Menschen, die das zu schätzen wissen und mit mir gemeinsam darüber lachen können. Ich sage gern, was mir an anderen gefällt und wofür ich sie bewundere. Deshalb würde ich behaupten, dass mein Kindheitstraum damit in Erfüllung gegangen ist.


Für mich waren das die 3 prägendsten Kindheitsträume und auch wenn meine Kindheit noch nicht wirklich lang zurückliegt, bin ich sehr glücklich darüber, doch bereits schon so einiges in die Tat umgesetzt zu haben, was zur damaligen Zeit von den meisten Leuten doch noch ziemlich belächelt wurde. 

Ihr habt nun auch Lust bekommen, einmal innezuhalten und über eure Kindheitsträume zu berichten? Bei Nanny Anny findet ihr alle wichtigen Informationen dazu. An dieser Stelle noch einmal ein riesen "Dankeschön" an Dich, liebe Paula, für diese tolle Blogparade. Es hat mir unglaubliche Freude bereitet, mal wieder in älteren Erinnerungen zu schwelgen und euch davon zu erzählen.
 
Foto 1:
© Megan Hodges - unsplash.com

Keine Kommentare