Alle Jahre wieder - Meine Vorsätze für das Jahr 2018


Lang gab es nichts Neues von mir, denn in den letzten Wochen habe ich eine kleine Pause eingelegt. Der Dezember war geplagt von schlimmen Ereignissen, in denen ich mal wieder gemerkt habe, dass Zeit und Gesundheit das kostbarste Gut eines jeden einzelnen sind und dass man dies schätzen sollte.

In den letzten Wochen habe ich das voll und ganz gemacht, viel Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden verbracht, ganz ohne den Blog und auch auf Instagram gab es öfter eine längere Abstinenz. Das tat mir gut und ich konnte neue Kraft tanken. Das Jahr 2017 ist nun zu Ende und es war ein so unbeschreibliches Jahr für mich. Atemberaubende Momente über schattige Tage, bis hin zu Tagen, an denen alles keinen Sinn mehr zu haben schien. Alles war dieses Jahr dabei! Überwogen haben dabei defintiv die schönen Momente. Das Jahr hat so viele Überraschungen versteckt gehalten und ich habe es so sehr genossen, wie kaum ein anderes Jahr.

Nun hat 2018 begonnen und es wird Zeit dafür zu beginnen, meine ersten Jahresvorsätze in den Angriff zu nehmen. Ja, ich bin tatsächlich einer von den Menschen, die noch Jahresvorsätze haben und ich bin jedes Jahr gewillt, die Ziele, die ich mir gesteckt habe, wirklich zu erreichen. Das klappt natürlich nicht immer so, wie ich es mir erhoffe und auch nicht immer alles, aber darum geht es auch nicht. Mir ist wichtig, mich an etwas zu orientieren, sodass ich das ganze Jahr ein Ziel vor Augen habe, an dem ich mich entlanghangeln kann.


Für dieses Jahr sind wieder einige Punkte zusammengekommen. Zum einen ist das, meine Ausbildung abzuschließen und direkt Anschluss ins Berufsleben zu finden. Das liegt zwar nicht ausschließlich nur an mir, aber es ist mein Wille, das Ganze bestmöglich hinter mich zu bringen, um hinterher sagen zu können "Ich habe mein Bestes gegeben!". 

Ich möchte mit Kay reisen. Eigentlich wollten wir dieses Jahr fliegen. Für mich wäre es das erste Mal gewesen. Aber wir haben das verschoben, da wir, und hier kommt Vorsatz Nummer 3, dieses Jahr noch umziehen wollen. Stattdessen möchten wir aber wieder ein wenig in Deutschland herumreisen, denn auch hier gibt es so viele wunderschöne Orte, was einem oft gar nicht bewusst ist. Städtereisen, Harz, Ostsee? Wir werden sehen, wo es uns hintreibt.

Außerdem möchte ich weiter abnehmen und meinen bisherigen Erfolg ausbauen. Konkret gesagt: Ich möchte endlich unter 60kg kommen und das Plus von Weihnachten und Neujahr somit auch schnellstmöglich wieder runterbekommen. Darauf arbeite ich hin und freue mich sehr auf den Weg. Dabei helfen wird mir natürlich Weight Watchers weiterhin. Ja, ich verlängere nun mein 3-monatiges Probeabo um 1 Jahr, da ich so begeistert bin von dem gesamten Konzept und ich selbst über die Feiertage gemerkt habe, was Weight Watchers schon in der kurzen Zeit mit mir gemacht hat. Wer den gleichen Vorsatz hat und wer sich auch von Weight Watchers inspirieren lassen will, für den habe ich hier vielleicht genau das Richtige. Ihr könnt ganze 32€ bei eurer Erstanmeldung sparen. Klickt dafür einfach auf den Banner und ihr werdet direkt weitergeleitet, wo euch alles genau erklärt wird.


Auch um den Blog habe ich mir einige Gedanken gemacht. Ich habe mir als grobes Ziel gesetzt, "The Life is a Present" nochmal komplett zu überdenken. Das soll nicht heißen, dass das Alles hier ein Ende haben soll, auf keinen Fall. Aber mir fehlt an so einigen Ecken und Kanten einfach noch etwas, was mich noch nicht zufrieden mit alldem sein lässt. Ein richtiges Konzept ist hier auch noch nicht vorhanden, was mich mittlerweile selbst enorm stört. Ich bin stolz, mir den ganzen Blog über Monate hinweg selbst aufgebaut zu haben, ohne jegliche Hilfe. Aber dennoch ist er längst nicht fertig und irgendetwas in mir sagt mir, dass da einfach noch nicht Alles drin steckt, was möglich ist. Nicht genug "Steffi", sagte mir eine Freundin. Und sie hat Recht! Wie genau ich das ändern werde? Keine Ahnung. Aber bis dahin habe ich auch noch einiges an Überlegungszeit, denn das Ganze wird frühstens in der zweiten Jahreshälfte passieren, denn um Jahresvorsatz Nummero 1 zu schaffen, gibt es in den nächsten Monaten noch so einiges zu tun, bevor es dem Blog noch einmal so richtig an den Kragen geht.

Im Groben und Ganzen waren das eigentlich auch schon meine Vorsätze für das Jahr 2018. Ich bin sowas von motiviert und voller Vorfreude auf das neue Jahr.

Ich wünsche allen Menschen dieser Welt, und das nicht nur für das neue Jahr, sondern immer, nur das Beste und würde mir wünschen, dass jeder Mensch so denken würde. Das würde einiges um so viel einfacher machen. Das Schicksal ist oft ungerecht genug und wir sollten anfangen uns klarzumachen, wie wichtig das Miteinander und nicht das Gegeneinander ist, egal ob in der Partnerschaft, Familie, Freundschaft oder in der Politik. Ich weiß, dass ich mit diesen Worten nicht die Welt verändern kann, aber wer etwas bewegen will, fängt bei sich selbst an.
 
In diesem Sinne,
alles Liebe



*Affiliate-Links vorhanden 

Keine Kommentare